Zeichnen
Text

Zeichnen Basic #28: Die Sattelbohnen

Lektion 23 Modul 5

Wochentraining "Zeichnen Basic"

Lektionen 26-30 – Objektkombis

Lektion 28:  Die Sattelbohnen

Willkommen zur achtundzwanzigsten Lektion des Basiskurses „Zeichnen“!

Materialliste

  • 1 Blatt A3 in weiß- Tesakrepp
  • Tusche Ocker und dezentes Grün, sowie Schwarz
  • Löslicher Kaffee
  • Hellgrauer Marker oder Filzstift
  • Farbstifte
  • Bleistifte
  • breiter Flachpinsel

Es kommen noch einmal Bohnen zum Einsatz, dieses Mal in Kombination mit einem Fahrradsattel!

Sattelbohnen

Wir bleiben in diesem Block bei dieser Art der Objektkombinationen, so kannst Du nach und nach aus einer Sicherheit heraus arbeiten und immer etwas lebendiger und lockerer werden.

Hast Du inzwischen eigentlich mal versucht, eigene Objektkombinationen auszuprobieren, eigene Kreationen zu schaffen? Spätestens jetzt solltest Du mit dieser wunderbaren Aufgabe beginnen!

Suche Dir verschiedenste Gegenstände, nicht zu groß und Materialien, mit denen Du die Gegenstände zusammenfügen kannst, wie Seile, Drähte, Schleifenbänder, Stofffetzen usw.

Es gibt keine Grenzen. Alles ist möglich!

Es ist im Gegenteil sehr aufregend unter diesem Aspekt einmal seine Wohnung, seinen Dachboden oder seinen Keller zu durchsuchen und Gegenstände unter völlig neuen Aspekten zu betrachten. Plötzlich bekommt „Wegschmeißbereites“ wieder einen völlig neuen Sinn.

Genauso gut sind Trödelmärkte. Wann warst Du jemals auf einem Trödelmarkt, um Dinge zu kaufen, die Du in besonderen Kombinationen zeichnen möchtest?

Nimm Dir einen Tag Zeit, um Deine Kombis zu bauen, mach daraus einen „special day“, ein happening, vielleicht sogar eine Aktion mit Freunden.

Entweder hast Du anschließend viele Life-Objekte, die Du nach und nach abarbeiten kannst, oder Du machst ein ausführliches Fotoshooting, sprich: Du fotografierst aus unterschiedlichen Blickpunkten und mit verschiedenen Lichtquellen. Du wirst Dich wundern, wieviel Spaß es macht und wie anders Du Realität betrachten und suchen wirst!

Die heutige Aufgabe und auch die anderen kannst Du ganz leicht auf Deine Objekte übertragen. So werden Dir niemals die Zeichenobjekte und Aufgaben ausgehen. Wie wunderbar!

Kommen wir nun aber zur Aufgabe. Studiere Deine Vorlage vorher ein bisschen und starte dann beherzt mit Schritt Nummer 1!

Auf auf zu den Bohnen am Sattel!

„Das Auge eines Zeichners ist ein ziemlich verzwicktes Ding.“

Horst Janssen

Click to Tweet

Die Übung Schritt 1 Der experimentelle Untergrund

Klebe Dein Blatt umlaufend mit Tesakrepp auf einen festen Untergrund.

Trage mit einem breiten Flachpinsel zügig eine Lasur auf aus Wasser und ockerfarbener Tusche. Bearbeite damit gut 70-80% Deines Blattes.

Anschließend , solange diese erste Schicht noch schön nass ist, lass eine andere Tusche in die erste Lasur tropfen oder hinterlasse auf anderem Wege leichte Spuren.

Farblich orientiere Dich an einem hellen Grün. Die beiden Flüssigkeiten werden und sollen sich experimentell verknüpfen. Nach diesen beiden Schritten lass das Blatt gut durchtrocknen und knüpfe dann mit Schritt 2 an!

Zeit: solange es dauert


Schritt 2 Kaffeetropfen

Mische dir etwas löslichen Kaffee an, 2-3 Teile Kaffee auf einen Teil Wasser und lasse einfach ein paar Tropfen und Spuren auf Dein Blatt „fallen“.

Es geht nicht um eine wilde dominante Struktur, sondern noch einmal um eine subtile Verstärkung der Lasuren. Also dosiere den Kaffee, Du brauchst nur wenige Spuren!

Zeit: Rasch


Schritt 3 Die Vorzeichnung

Kommen wir zum Klassiker: Die Vorzeichnung! Mache eine Vorzeichnung von dem Sattel und den Bohnen.

Versuche sehr exakt zu sein. Der Sattel ist nicht ganz einfach. Versuche trotzdem alles – auch perspektivisch – richtig zu erfassen.

Arbeite unbedingt ziemlich formatfüllend und gehe auch schon sehr ins Detail.

Die Federn mögen Dir einiges abverlangen. Hier ist eines ganz besonders wichtig: Zeichne das, was Du tatsächlich siehst und nicht das, was Du glaubst sehen zu müssen!

Zeit: Nimm Dir Zeit


Schritt 4 Die Farbstifte und Marker oder Filzstifte

Nun nimm Dir die einzelnen Bereiche des Sattels farbig vor:

  • Das Gestänge des Sattels, also alle Metallteile koloriere komplett mit einem hellgrauen Marker oder einem entsprechenden Filzstift im Prinzip zu 100%. Fallen Dir jedoch ein paar Lichtpunkte oder Lichtflecke ins Auge, spare ebendiese aus.
  • Die Bohnen koloriere mit einem grünen Buntstift! Wenn Du etwa 30%-50% der Bohnen damit bearbeitest, soll das ausreichen. Koloriere sie aber nicht nur, sondern versuche, ihnen bereits jetzt mit dem Buntstift sehr viel Plastizität und Räumlichkeit zu verleihen. Moduliere die Bohnen nach allen Regeln der Kunst. Beachte also besonders hell und dunkel, arbeite aber nur mit einem Farbstift und reguliere hell und dunkel einzig über den Druck auf den Farbstift.
  • Den braunen Sattel schraffiere mit mehreren Farbstiften. Dunkelbraun, Braun, Rost und Mittelgrau! Schraffiere ihn sehr intensiv durch, mit mehreren Schichten, so dass die Tiefe und Räumlichkeit im Leder und der Form richtig gut herauskommen!

Zeit: solange es dauert


Schritt 5 Black is Beautiful

Schritt 5 ist der beliebte Schritt der Dunkelheiten.

Schraffiere mit einem sehr weichen Bleistift alle wirklich dunklen Stellen des Bildes. Gehe sehr ins Detail und drücke beim Zeichnen fest auf.

Über extremes Hell und Dunkel entwickelst Du Brillanz.

Zeit: solange es dauert


Schritt 6 The Background 1

Ziehe mit einem Lineal eine schwarze Linie mit einem Marker oder Filzstift, absolut horizontal, unterhalb der Bohnen im Bereich des Sattelleders.

Nun nimm eine tiefschwarze Tusche und fülle den kompletten oberen Teil des Hintergrundes mit dieser Tusche aus. Zu diesem Zweck arbeite mit einem Tuschpinsel ganz exakt an die Figur heran.

Den Rest der Hintergrundfläche kannst Du dann großzügig mit dem Pinsel tiefschwarz ausfüllen.

Zeit: solange es dauert


Schritt 7 The Magic Pencil

Etwas Bleistift sollte nun aber dann doch auch noch zum Einsatz kommen. Suche Dir eine Stelle im Gestänge heraus, die Du besonders intensiv mit dem Bleistift herausholst, ca. 25% des Gestänges. Hier sollte ein klarer zeichnerischer Schwerpunkt entstehen.

Desweiteren bearbeite das linke Drittel des Bohnenbündels sehr intensiv mit Bleistift. Auch hier sollte über Detail und Dichte ein zeichnerischer Schwerpunkt entstehen.

Zeit: solange es dauert


Schritt 8 Etwas Kaffee

Zum Schluss nimm Dir die Kaffeelasur nochmal vor. Sie sollte tendenziell dünn sein, aber natürlich auch sichtbare Spuren hinterlassen. Mache ein paar Tests.

 Nun trage mit Geschwindigkeit und einem breiten Flachpinsel eine gestische rasche Fläche auf die Zeichnung auf. Es passiert, was passiert. Denken solltest Du in diesem Moment nicht, auch wenn Du scheinbar alles riskierst. Lediglich beschränken solltest Du Dich auf ca. 30-35% des Bildes bzw. der Zeichnung.

Wenn Du die Spuren gesetzt hast, höre sofort auf und fange nicht an zu reparieren oder zu steuern, sondern akzeptiere die Spuren, wie sie entstanden sind, lasse die Zeichnung trocknen und löse sie vom Untergrund.

Zeit: rasend schnell


 Geschafft!

Du siehst, auch wenn sich die Motive sehr stark aufeinander beziehen, so gibt es doch große Unterschiede in der Art und Weise der Schrittfolge und der Technik.

Wie war die Aufgabe für Dich?

Natürlich werden Motive und Aufgaben anspruchsvoller. Es wird immer etwas dabei sein, was Dir sehr schwer erscheint und anderes geht Dir leicht von der Hand. Das hängt auch davon ab, wo innerhalb des Zeichnens Deine Begabungen liegen bzw. wie Du bislang konditioniert bist. Lernen und etwas „mitnehmen“ wirst Du in jeder Aufgabe. Also löse jede Aufgabe immer so, wie Du es vermagst. Insgesamt wirst Du merken, wie sehr Du Deine Kenntnisse bereits jetzt erweitert hast!

Nun widme Dich noch den Abschlussfragen und leite anschließend Deine Chilling-Phase ein!

Reflektion

1. Welche Wirkung hat jeweils der Kaffee in Schritt 2 und im letzten Schritt in der Zeichnung. Wie wird die Wirkung der Zeichnung über diese beiden Kaffeeschritte verändert oder erweitert?

2. Betrachte Deine Zeichnung und versuche herauszufinden, was Du im Einzelnen gut findest und was nicht? Was ist Dir bereits gut gelungen, wo gibt es noch eher defizitäre Bereiche?

3. Würdest Du diese Zeichnung rahmen und an prominenter Stelle bei Dir zu Hause präsentieren?

Habe eine erfrischende und erquickende Woche und freue Dich auf die nächste Lektion!

Dein HOWDOYOUKUNST-Team

Hat Dir die Lektion gefallen? Erzähle Deinen Freunden davon!

Pen