Zeichnen
Text

Zeichnen Basic #26: Dreifachsteckerbohnen

Lektion 21 Modul 5

Wochentraining "Zeichnen Basic"

Lektionen 26-30 – Objektkombis

Lektion 26: Die Dreifachsteckerbohnen

Willkommen zur sechsundzwanzigsten Lektion des Basiskurses „Zeichnen“!

Materialliste

  • 1 Blatt A3 in weiß
  • Tesakrepp
  • Farbstifte
  • Bleistifte

Gerade wenn man anfängt zu zeichnen, stellt sich immer die Frage nach den Objekten. Was soll ich überhaupt zeichnen, zu Hause und wo immer ich trainieren möchte?

Wir haben so viele Alltagsgegenstände um uns herum, dass sie uns am Ende aufgrund der Gewohnheit eher langweilen und wir gar nicht in Betracht ziehen, sie zu zeichnen. Am Ende benötigen wir auch immer eine gehörige Portion Inspiration oder zumindest ein bisschen.

Aber warum werden wir nicht schon bei der Objektsuche oder Objektgestaltung bis zum Äußersten kreativ?

Die Objektgestaltung wird heute und im gesamten Block unser Thema sein!

Eine Banane ist eher profan, wenn man einen gewissen Grundstock an Zeichenkenntnissen gewonnen hat, aber eine Banane, die über und über mit Zahnstochern bespickt ist und auch auf denselben steht, ist schon ungewöhnlich und lässt uns darüber nachdenken, welche zeichnerische Idee wir mit diesem besonderen Objekt verbinden.

Oder wie wäre es mit einer Bohrmaschine, die mit einer Weihnachtsbaumkette umwickelt ist, oder eine Schale mit Birnen und Glühbirnen?

Nimm eine Amaryllis und binde sie mit einen Spitzentaschentuch an einen Ast oder belege ein kross gebackenes Brötchen mit einem Arbeitshandschuh.

Ordne zwei oder mehrere Gegenstände zueinander neu und baue aus ihnen kleine Installationen. Sind sie in dieser Neuordnung inhaltlich absurd oder abstrus, animieren sie uns meistens eher, eine zeichnerische Auseinandersetzung aufzunehmen, als wenn wir sie einzeln zeichnen sollen.

Manchmal ist nicht der neue Inhalt das Überraschende, sondern die neue Form. Auch das kann ein Höchstmaß an zeichnerischer Inspiration freisetzen.

In dieser Übung findest Du eine Fotografie vom heutigen Zeichenmodell: Ein Dreifachstecker mit Bohnen, die an diesem Dreifachstecker mit Tesakrepp angebunden sind. Eine Mischung aus alternativer Energie und einer nichtalltäglichen Alltagssituation. Die Fotografie bietet bzgl. Komposition bereits eine feste Vorgabe.

„Kunst ist eine Tochter der Freiheit.“ 

Friedrich Schiller

Click to Tweet

Die Übung

Schritt 1 Tesakrepp

Heute fangen wir mal etwas spezieller an. Das Tesakrepp auf dem Foto, welches Bohnen und Stecker zusammenhält, soll auch in unserer Zeichnung wirkliches Tesakrepp sein.

Versuche die doppelten Tesakreppspuren aus Tesakrepp nachzubauen, oben und unten passend abzuschneiden und an den passenden Stellen auf die Zeichnung zu kleben.

Zeit: solange es dauert


Schritt 2 Grüne Bohnen

Heute arbeiten wir uns quasi Stück für Stück vor! Nachdem das Tesakrepp seine Realisierung auf überraschende Art und Weise gefunden hat, kümmern wir uns nun um die kessen Böhnchen.

Arbeite mit allen grünen Farbstiften, die Du Dein Eigen nennst. Fange mit einem Deiner Farbstifte an und skizziere damit die Bohnen sehr realistisch aber durchaus auch ein bisschen flott. Nimm jedes Detail mit, das Du linear umsetzen kannst.

Nun arbeite mit Deinen grünen Farbstiften (mindestens 3 verschiedene Grüntöne) und schraffiere die Bohnen komplett durch, ohne in den Bohnen Weiß stehen zu lassen. Achte dabei sehr genau auf hell und dunkel, um die Plastizität der Bohnen realistisch herauskitzeln zu können.

Zeit: 8 Minuten


Schritt 3 Dezente Farbspuren in den Bohnen

Hast Du Schritt 2 erfolgreich absolviert, bearbeite die Bohnen in einem letzten Schritt noch weiter.

Nimm 2-3 dezente Farbstifte, wie z.B. ein warmes Grau, ein dezentes Ocker oder einen zurückhaltendes Apricot. Damit setze in die Bohnen noch einige Schraffuren, um die Intensität der Farbe zu steuern!

An den Stellen, wo Du die Bohnen mit den dezenten Farben überschraffierst, werden die Grüntöne wesentlich dezenter.

Zeit: 2 Minuten


Schritt 4 Die Dreifachsteckerskizze

Spätestens jetzt wird es Zeit, den Dreifachstecker selbst zu zeichnen. Fange auch hier mit einer Skizze an, dieses Mal mit einem HB-Bleistift.

Setze die Form inklusive der sichtbaren Teile der Steckerbuchsen und dem Kabel. Das Kabel ist nicht unwichtig, weil es dem Gegenstand das Kompakte nimmt. Es erobert die Bildränder und hat an vielen Stellen Durchlässe. Damit wird der Gegenstand leichter und offener.

Zeit: 5 Minuten


Schritt 5 Die Schwärze überall

Fast sind wir ein bisschen spät dran mit der Schwärze. Setze mit einem weichen Bleistift alle Dunkelheiten in dem Stecker, den Kabeln und den Bohnen exakt, detailliert und ein bisschen gestisch.

Beachte dass die Schwärze in vielen Zeichnungen die Komposition sehr stark steuert.

Zeit: 5 Minuten


Schritt 6 Räumlichkeit und Detail

Wir bleiben bei dem Dreifachstecker und dem Kabel. Schraffiere, so dass die Steckerbuchsen tief innen liegen und das Kabel tatsächlich plastisch wird.

Setze also im Kabel, da wo Du sie siehst, Verläufe von Dunkel nach Hell.

Zeit: 5 Minuten


Schritt 7 Wenige Magentaspuren

Diese Zeichnung ist trotz Tesakrepp und ausgiebigen Farbausschweifungen sicherlich etwas klassischer geworden. Um sie zum Abschluss noch ein bisschen aufzupeppen, setze einige Konturen, also Begrenzungen noch einmal neu und zwar mit einem gut angespitzten Farbstift in Magenta.

Da die Formen und Proportionen längst da sind, kannst Du die Magentalinien sehr virtuos setzen, rasch, in unterschiedlichen Strichstärken, gestisch und lebhaft. Arbeite mit diesen Linien tendenziell auf einer Blatthälfte. So steuerst Du noch einmal etwas die Komposition.

Würdest Du auf der gesamten Zeichnung mit dem Magenta arbeiten, würdest Du die Zeichnung eher einebnen und damit flacher machen.

Zeit: 1 Minute


 Ich wünsche Dir, dass die Zeichnung gut geklappt hat und Du das Ergebnis richtig gut findest!

Vielleicht hast Du Dich während des Zeichnens mental schon etwas den Objektideen gewidmet und über mögliche Objektkonstellationen nachgedacht.

Eine schöne Übung ist es, vor allem wenn man einfach mal ein bis zwei Stündchen Muße hat, verschiedenste Gegenstände zusammenzusuchen und in unterschiedlichsten Weisen zu kombinieren und zu fotografieren. So hast Du auch für die Tage „Stoff“, auf den Du zurückgreifen kannst, falls Dir mal nichts einfällt. Außerdem trainiert es Improvisation und den Blick für Realität, und zu guter Letzt: „Es macht richtig Spaß“!

Reflektion

1. Wie wirkt sich das aufgeklebte Tesakrepp aus? Empfindest Du es eher als Effekt oder ist es gut in die Zeichnung eingebunden? Kannst Du Dir Tesakrepp als Material auch in anderen Zeichnungen vorstellen, also auch da, wo es nicht in der Vorlage vorkommt?

2. Wie siehst Du diese klare Trennung der Farben voneinander, Grün gleich Bohnen, Weiß gleich Stecker und Hellgelb gleich Tesakrepp. Ist das zu flach oder einfach nur ordnend?

3. Könntest Du Dir vorstellen, den kompletten Hintergrund schwarz zu machen? Was würde sich in der Bildwirkung konkret ändern?

Freue Dich auf die nächsten Objektkonstellationen. Lass Dich überraschen, ob die nächsten Objekte noch abstruser werden. Habe eine wunderbare Woche!

Auf Bald!

Dein HOWDOYOUKUNST-Team

Hat Dir die Lektion gefallen? Erzähle Deinen Freunden davon!

Pen