Acryl
Text

Acryl Basic #44: Haialarm!

Lektion 44 Modul 9

Wochentraining "Acrylmalerei Basic"

Lektionen 41-45 – Einfach tierisch

Lektion 45: Hai-Alarm!

Materialliste

  • Zwei große Bogen Hahnemühle Büttenpapier (56x78cm)
  • Katzenzungen-Borstenpinsel, verschiedene Breiten für die malerischen Schritte
  • Breite Flachpinsel
  • Diverse Acrylfarben
  • 2 der 4 Haifotos als Vorlage
  • Ölkreiden, normal und Sennelier, vorzugsweise Blau- Capaplex und/oder Acrylemulsion

„Ästhetik bedeutet für einen Künstler genauso viel, wie Ornithologie für einen Vogel.“

Barnett Newman

Click to Tweet

Nun haben wir uns bereits um ein paar animalische Vertreter gekümmert und gehen gleich weiter zu einer rasanten, schnellen und irgendwo verkannten und doch gefährlichen Spezies. Dem Hai!

Die Form des Hais scheint erst einmal wenig komplex zu sein, gemessen mit anderen Tieren. Jedoch die Schnelligkeit und die Präzision der Form spielen hier schon eine wesentliche Rolle. Er soll in den fertigen Bildern die extreme Dynamik und Schnelligkeit aufweisen, die man ihm zuspricht.

Hier kommen wir an der Linie kaum vorbei. Die Linie wird einen sehr wesentlichen Teil ausmachen. Linie mit der Kreide und oder dem Pinsel und Acrylfarbe.

Hinzu kommt das Medium, in dem sich unser Hai normalerweise bewegt. Wir brauchen keine wunderbare Wasserwelt, aber wir benötigen Transparenz (Lasuren mit Binder), wir benötigen die Farbe des Wassers „Blau“ und wir können über die Schnelligkeit, mit der wir die Lasuren auftragen, den Hai in seiner sichtbaren Schnelligkeit unterstützen.

Ich finde es immer wieder total aufregend zu überlegen, was zu tun ist, um etwas Bestimmtes abzubilden, ohne immer einfach nur genau die gleichen Abfolgen zu verwenden. Wir haben so viele Möglichkeiten. Es ist berauschend! Malerei ist Rausch!

Lass uns einfach starten und schauen, ob wir den Hai visuell einfangen können...

Hai
Hai
Hai
Hai

Arbeite mit Biss und Freude!

Schritt 1 Ein kräftiges Blau mit Wasser

Starte mit einem kräftigen Blau (z.B. Ultramarin oder Phtaloblau) und Wasser und fülle beide Blätter gestisch zu 90%. Trage die Lasur rasch und gestisch mit einem breiten Pinsel und einer großzügigen Bewegung und Tempo auf.

Lass diesen Schritt antrocknen, bevor es mit Schritt 2 weitergeht.

Zeit: solange es dauert


Schritt 2 Ein kräftiges Blau mit Binder

Die nächste Lasur, ein anderes kräftiges bis leicht dunkles Blau, setze mit Capaplex und/oder Acrylemulsion an. Trage es genauso gestisch und rasch auf und durchaus wieder in einem großen Anteil von 80% bis 90%. Bleibe rasche und gestisch.

Das sichtbare Tempo dieser Lasuren wird auch dem Hai den Anschein von viel Tempo verleihen. Bleibe also gestisch in der Horizontalen.

Zeit: solange es dauert


Schritt 3 Die Skizze des Hais mit Kreide

Skizziere mit einer blauen Sennelierkreide den Hai. Ggf. skizziere ihn vorher mit einer anderen Kreide, damit Dir die Proportionen und die Form schon einmal sicher sind. Mit der Sennelierkreide arbeite temporeich und „wind“schnittig. Denn so soll Dein Hai schließlich später wirken.

Die Farbe soll auch Blau sein, aber kein helles. Trotzdem sollte es ein ganz anderes Blau sein als die, die Du bereits in den Lasuren verwendet hast. Achte auf die Variation der Linienstärke.

Zeit: 5 Min pro Blatt


Schritt 4 Ein breiter Lasurpinselstrich

Nun brauchst Du wieder ein anderes Blau. Mische Dir mit diesem Blau und Acrylemulsion eine schöne sämige Lasur und setze mit einem richtig breiten Flachpinsel, gerne 15-20cm, eine extrem temporeiche Spur über das ganze Blatt, gerne etwas fett, die genau zur Schwimmrichtung des Hais passt. So führst Du Deinen Hai zu einem extremen Tempo.

Lass diesen Schritt gut durchtrocknen, bevor es weitergeht.

Zeit: 1 Min pro Blatt ohne Mischen


Schritt 5 Die Dunkelheiten des Hais

Nun benötigst Du eine sehr dunkle eher kühle Farbe. Das kann auch ein extrem dunkles Blau sein, oder vielleicht auch ein extrem dunkles Violett. Damit male ebenso rasch und trotzdem an der Realität alle sichtbaren Dunkelheiten im und am Hai – nicht im Hintergrund!

Zeit: 1-2 Min pro Blatt ohne Mischen


Schritt 6 Eine blaue Lasur mit Binder

Wiederhole Schritt 2 wieder mit einem anderen Blau und ggf. in einem sehr viel kleineren Anteil. Mache das von den vorliegenden Bildzuständen abhängig.

Zeit: solange es dauert


Schritt 7 Haifarben

Der letzte Schritt soll noch einmal einige Haifarben beinhalten.

Mische Dir sehr exakt 4 Haifarben. Suche Dir auf dem jeweiligen Foto exakte Farbtöne heraus und mische solange bis Du exakt diese Farben gemischt hast. Damit bearbeite 30% bis 40% des jeweiligen Hais. Auf keinen Fall mehr!

Und.... fertig!!!!

Zeit: 3-7 Min pro Blatt ohne Mischen


 Hai-Alarm?

Noch eine technische Sache, bevor es in die Reflektion geht: Da wir in dieser Lektion sehr viel mit Binder gearbeitet haben, könnte es Dir passieren, dass sich die Blätter nur ganz schlecht vom Tesakrepp lösen lassen. In dem Fall schneide Deine Arbeiten einfach mit einem Cutter heraus! Dann geht Dir zwar der weiße Rand flöten, aber der weiße Rand soll ja nun auch nicht zur Manie werden.

Reflektion

1. Welche Funktion haben die ganzen Lasuren allgemein? Und welche Funktionen haben die einzelnen Lasuren im Speziellen, also die Schritte 1 und 2 und 4 und 6?

2. Sind Deine Haie als solche erkennbar? Sind sie gefährlich? sehen sie dynamisch aus? Begründe Deine Antworten, egal ob Du sie mit einem „ja“ oder „nein“ beantwortest!

3. Wie würdest Du die Farbigkeit in Gänze beschreiben? Realistisch? Stilisiert? Frei?

4. Welches Deiner beiden Bilder bevorzugst Du? Begründe Deine Antwort, indem Du eine ausführliche Stichpunkt-Liste mit Argumenten „für“ und „wider“ anlegst.

Genieße eine fischreiche Woche und jeden schönen Moment, der sich Dir in den Weg stellt.

Dein HOWDOYOUKUNST-Team

Hat Dir die Lektion gefallen? Erzähle Deinen Freunden davon!

Pen