Acryl
Text

Acryl Basic #43: Heuschrägsche

Lektion 43 Modul 9

Wochentraining "Acrylmalerei Basic"

Lektionen 41-45 – Einfach tierisch!

Lektion 44: Heuschrägsche

Materialliste

  • Zwei große Bogen Hahnemühle Büttenpapier (56x78cm), halbiert.
  • Katzenzungen-Borstenpinsel, verschiedene Breiten für die malerischen Schritte
  • Breite Flachpinsel
  • Diverse Acrylfarben
  • Ölkreiden, normal und Sennelier
  • Die 4 Heuschreckenfotos als Vorlage (s.u.)

„If I could say it in words there would be no reason to paint.“

Edward Hopper

Click to Tweet

Von den Fröschen zu den Heuschrecken. Dachtest Du der Frosch wäre schon klein, dann wird es jetzt noch kleiner, zumindest bezogen auf unser Objekt in Realitá. Das Malformat verdoppelt sich dagegen.

Etwas anderes bleibt ebenso gleich. Unsere Protagonisten sind wieder grün, allerdings haben sie dieses Mal ein paar Beine mehr.

Bei der Heuschrecke und auch bei der Aufgabe gibt es allerdings noch ein paar Besonderheiten, die ich hier kurz erwähnen möchte, da sie sich vielleicht als wichtig erweisen könnten.

  • Heuschrecken sind Insekten. Sie verfügen also über ein Außenskelett. Dadurch ist die Form starrer, klarer, symmetrischer. Lass Dich davon nicht beeinflussen, wenn es um die Lockerheit Deiner Malerei geht. Die sollte dadurch nicht verloren gehen.
  • Die Gliedmaßen sind starr und scheinen nur eine gerade Linie zu sein. Dem ist nicht so. Studiere ihre Form genau, bevor Du startest! Sie sind wesentlich komplexer. Um so mehr Dir Formen bekannt oder vertraut sind, um so freier kannst Du malerisch mit ihnen umgehen.
  • Wähle bei den Heuschreckenfotos einen Ausschnitt der Heuschrecke. Durch die Ausschnittwahl soll das Objekt etwas verrätselt werden. Die Heuschrecke sollte an allen 4 Seiten angeschnitten werden. Trotz der Verrätselung sollte man natürlich trotzdem auf das Objekt der Begierde kommen können.
  • Es geht wieder um ganz viel Grün. Mische hier sehr viel und sehr differenziert. Durch die Vielfalt Deiner Grüntöne entsteht ein Großteil der Qualität des Bildes.

Nun bereite Deine Fotos vor! Drucke sie Dir aus und beschneide sie so, dass Du zu Deinen Anschnitten an allen 4 Seiten kommst. Anschließend ordne Deine Fotos Deinen Blättern zu und starte mit Schritt Nummer 1!.

Heuschrecke
Heuschrecke
Heuschrecke

Verschreck Dich nicht!

Schritt 1 Eine genaue und eine wilde Skizze mit Kreide

Heute fangen wir mal direkt mit einer Skizze an. Starte mit einer normalen Ölkreide in einer Farbe Deiner Wahl und skizziere den von Dir vorher bestimmten Ausschnitt, den Du umsetzen möchtest. Nimm pro Blatt eine andere Farbe.

Der erste Schritt ist eine eher zarte Skizze, um zu den richtigen Proportionen zu kommen. Hast Du diese erste Phase abgeschlossen, setze mit derselben Kreide Akzente und rasche Linien, wiederum bezogen auf die realistische Form der Heuschrecke.

Die letzte Phase ist eine Skizze mit einer ähnlichen Farbe, dieses Mal allerdings mit einer dicken Sennelierkreide. Arbeite wild schnell und fast ein bisschen rabiat. Beziehe Dich zum einen auf die vorhandene Skizze, auf die Realität der Heuschrecke, und zum anderen arbeite zusätzlich frei und wild, unabhängig vom Motiv. Viele viele Linien wären ganz wunderbar!

Zeit: solange es dauert


Schritt 2 Der Hintergrund

Bezogen auf den realistischen Part Deiner Skizze setze nun Deinen Hintergrund pro Bild in einer anderen Farbe Deiner Wahl. Fülle diesen Hintergrund zu gut 80% aus, teilweise sehr deckend und teilweise leicht lasierend.

Nach diesem Schritt sollte die Heuschrecke auf jedem Blatt sehr deutlich zu sehen sein. Verwende zumindest in einem Bild eine sehr kräftige Farbe.

Zeit: 1-2 Min pro Blatt ohne Mischen


Schritt 3 Überall Grün

Mische dir 8 sehr unterschiedliche Grüntöne, teilweise bezogen auf Deine „Schrecken“, teilweise davon unabhängig zugunsten des Variationsreichtums der Farben.Diese Grüntöne setze malerisch um, auf gut 50%-60% des Blattes, sowohl in der Heuschrecke als auch im Hintergrund. Teilweise wird die Form sicherlich auch mal in der Malerei untergehen.

Zeit: 5-7 Min pro Blatt ohne Mischen


Schritt 4 Zurück zur Form mit einer Fremdfarbe

Suche Dir pro Bild eine Fremdfarbe aus und setze diese mit dem Pinsel linear und kleinflächig ein, um wieder zur Form zurückzukommen. Probiere in jedem Bild eine andere Farbe aus. Es darf mal intensivst sein, mal zurückhaltend.

Zeit: 1-2 Min pro Blatt ohne Mischen


Schritt 5 Die dunkle Seite der Schrecke

Mische Dir ein sehr dunkles Violett. Damit setze alle dunklen Stellen der Heuschrecken und des Hintergrunds. Arbeite sehr malerisch, sehr intensiv und nahe an der Realität.

Zeit: 1-2 Min pro Blatt ohne Mischen


Schritt 6 Ein helles Grün

Nun benötigst Du ein helles bis mittleres Grün, ein Grün Deiner Begierde, Dein Lieblingsgrün. Mit dieser einen Farbe überarbeite Dein Blatt zu 40% bis 50%. Damit gibst Du Deinen Arbeiten eine etwas klarere Ordnung in dem Grüngetümmel, sowie eine klare farbliche Ausrichtung. Denke darüber nach, in jedem Bild ein jeweils anderes Grün zu verwenden.

Zeit: 3-5 Min pro Blatt ohne Mischen


Schritt 7 Glanzpunkte

Zum Abschluss bringe mit einem klaren Weiß und einem sehr sehr hellen Grün oder alternativ einem sehr sehr hellen Ocker noch einige Glanzpunkte in Deine Arbeiten. Dadurch soll die gestochene Brillanz entstehen, die Außenskelette oftmals hervorrufen und vermitteln.

Zeit: 3-5 Min pro Blatt ohne Mischen


 Heute schon geheuschreckt?

Zeichnerisch sind Insekten die Knüllervorlagen, da sie so eine klare Form haben, komplex sind und uns in eine komplett andere Welt führen. Wann schauen wir sie uns tatsächlich mal an? Wann sehen wir sie tatsächlich mal in der freien Wildbahn? So eine fremde Welt KANN nur inspirierend sein. Aber wie ist es in der Malerei? Sprang der Funke da auch über? Wenn ja, worin bestand für Dich der Reiz?

Reflektion

1. Erkennt man die Heuschrecken auf Deinen Bildern oder erkennt man sie nicht? Was genau macht sie erkennbar? Wodurch hast Du verfremdet?

2. Bist Du mit dem Grün klargekommen? Sind Deine Grüns tatsächlich unterschiedlich geworden? Kann man in Deinen Bilder womöglich von einer puren Vielfalt an Grüntönen sprechen?

3. Hat die Aufgabe ein größeres Interesse für Insekten in Dir geweckt? Falls ja, welche könntest Du Dir noch vorstellen, zu malen?

4. Welches Deiner 4 Bilder ist das Beste? Kannst Du sagen, warum?

Habe eine visuell insektenreiche Woche und genieße jeden Moment!

Dein HOWDOYOUKUNST-Team

Hat Dir die Lektion gefallen? Erzähle Deinen Freunden davon!

Pen