Acryl
Text

Acryl FS #24: Free Weeks on Canvas IV

Lektion 24 Modul 5

Wochentraining "Acrylmalerei für Fortgeschrittene"

Free Weeks – Lektionen 21-25

Lektion 24: Free Weeks on Canvas IV

Materialliste

  • 2 Keilrahmen in 80x100 cm
  • Katzenzungen-Borstenpinsel verschiedene Breiten für die malerischen Schritte
  • Breite und sehr breite Flachpinsel
  • Capaplex- Acrylemlsion RH14
  • Diverse Acrylfarben
  • Diverse Sprayfarben
  • Collage-Elemente

„Die Kunst ist das Gewissen der Menschheit.“

Friedrich Hebbel
Click to Tweet

Und wieder soll es anders werden. Wieder gibt es eine andere Schrittfolge und wieder ist auch diese Folge nur eine von unendlich vielen Möglichkeiten frei zu malen.

Entdecke die Freiheit. Entdecke die Möglichkeiten – neben diesen Übungen – einfach zu malen, einfach neugierig zu sehen, was passiert, den Malprozess immer weiter zu treiben, ohne wirklich ein Ergebnis anzustreben! Wenn Du an diesem Punkt bist, wirst Du anfangen zu schweben!

Malerei ist wunderbar!

Die heutige Folge soll ein Wechsel sein zwischen regelmäßigen Mustern, wie Punkten und freier Malerei, einfach um zu sehen, was passiert. Was bringt Regelmäßigkeit der freien Malerei? Welche Form von Korrespondenz entsteht?

Wir werden tatsächlich bei folgenden Regelmäßigkeiten bleiben.

  • Punkte
  • Horizontale Streifen

Die spannende Frage ist natürlich, wie kann ich diese Punkte oder Streifen in einer Regelmäßigkeit erzeugen, ohne dass es zu hausbacken aussieht, zu holperig zu handgemacht?

Hier einige Beispiele:

1. Sprayen: Punkte kannst Du sprayen, indem Du einfach kurz auf einen Punkt sprayst. Linien indem Du einfach in einem bestimmten Abstand von links nach rechts sprayst.

2. Abkleben: Zumindest um ganz saubere Streifen zu bekommen, kannst Du waagerechte Tesakreppstreifen von rechts nach links kleben und die Zwischenräume aussprayen. Bei den Punkten müsstest Du quasi eine Art Lochplatte haben.

3. Collage: Sowohl Streifen als auch Punkte kannst Du als Collage-Element aufkleben, durch Punkt- oder Streifenstoffe, Tapeten etc.

4. Aufmalen: Natürlich kannst Du auch Unterteller umranden und die Kreise sorgfältig ausmalen.

Vielleicht fällt Dir noch wesentlich mehr ein!

Dann sollten wir langsam starten und uns überraschen lassen!

Unsere Grundlage bleibt in diesem Block die Leinwand, wir bleiben bei dem Format und der Anzahl. Das restliche Material ändert sich natürlich jedes Mal ein bisschen.

Auf geht’s!

Schritt 1 Punkte und Streifen

Fangen wir direkt mit Punkten und Streifen an, und zwar direkt mit dem Schwierigsten, der Collage. Du musst also direkt auf die Suche gehen, nach Collage-Elementen, Stoffen, Mustern, Tapeten etc.

Bearbeite mit der Collage gut 80% der jeweiligen Leinwand. Einmal Streifen, einmal Kreise. Mit Stoff ist das am Einfachsten. Klebe ihn mit Acrylemulsion RH14 von Boesner gut fest. Streiche zuerst die Emulsion großzügig auf die Leinwand, dann lege den Stoff auf, drücke ihn Stück für Stück mit einem Pinsel auf und streiche oben auf den Stoff auch noch einmal eine Schicht Emulsion. Ggf. musst Du den Stoff hier und da etwas ziehen, damit er keine Falten wirft.

Lass die Leinwand unbedingt bis zum nächsten Tag trocknen.- Wenn Du mit Papier arbeitest, arbeite ganz ähnlich.

Solltest Du wider Erwarten keinen Stoff finden oder nichts anderes, was Du als Collage verwenden kannst, wähle eine andere Möglichkeit nach eigenem Gutdünken.

Zeit: solange es dauert


Schritt 2 Freie Malerei

Kommen wir zur freien Malerei. Stelle Dir auf Deiner Palette folgende Farben zusammen:

  • 6 sehr unterschiedliche Grüntöne oder 6 sehr unterschiedliche Blautöne
  • einen dezenten dunklen Ockerton
  • 2 sensibel gemischte warme Grautöne

Mit diesen Farben betreibe einfach freie Malerei. Bearbeite mit diesen Farben maximal 50% einer jeden Leinwand. Genieße es und sei frei!

Zeit: 12 Minuten ohne Mischen


Schritt 3 Punkte und Streifen 2

Im zweiten „Punkte- und Streifenschritt“ arbeite mit Sprayfarbe.

Arbeite auf beiden Leinwänden jeweils mit einer anderen Farbe. Es sollte eine sehr kräftige sein, eine sehr intensive!

Wie in der Einführung beschrieben, setze auf dem Streifenbild die Streifen und auf dem Punktbild entsprechend Punkte, beides allerdings versetzt zu den Punkten und Streifen aus Schritt Nummer 1.

Zeit: solange es dauert


Schritt 4 Dunkelheiten

Mache weiter mit Freier Malerei. Zu dem Zweck mische Dir 3 sehr dunkle Farben Deiner Wahl bzw. stelle sie Dir zusammen. Ein pures tiefes dunkles Schwarz kann auch gerne dazugehören.

Bearbeite jedes Blatt zu maximal 25%.

Zeit: 2-3 Minuten ohne Mischen


Schritt 5 2 Fremdfarben

Suche Dir pro Bild 2 Fremdfarben, 2 Farben die noch nirgends im Bild auftauchen, die aber ebenso sehr kräftig sind, gerne auch Neonfarben.

Setze beide Farben jeweils an einer kleinen Stelle in jedem Bild ein. Ein Schritt gegen eine mögliche Regelmäßigkeit.

Zeit: 2 Minuten pro Leinwand


Schritt 6 Punkte und Streifen 3

Wir kommen zu einem weiteren Schritt Punkte und Streifen. In diesem Schritt wähle zwei unterschiedliche Methoden!

Kreise: Nimm Dir einen Unterteller oder eine andere Kreisform. Lege sie an verschiedensten Stellen auf die „Kreisleinwand“ und umrande diese Form mit einem schwarzen Edding. So erhältst Du mehrere lineare Kreise.

Streifen: Klebe Streifen mit Tesakrepp ab und spraye die Zwischenräume mit einem glänzenden Schwarz aus. Klebe ca. zwei Drittel der Leinwand ab, damit maximal ein Drittel Schwarz ausgesprayed werden können.

Zeit: solange es dauert


Schritt 7 Lasur

Setze Dir eine Lasur mit Capaplex an mit einer Farbe Deiner Wahl. Du kannst pro Leinwand gerne eine andere Farbe verwenden. Bearbeite mit der Lasur jeweils ca. 20-30% der Leinwand.

Zeit: solange es dauert


Schritt 8 Freie Malerei 2

Wiederhole jetzt Deinen malerischen Schritt, verwende jeweils dieselben Farben wie in Schritt 2.

Entscheide Dich sehr bewusst, wieviel der jeweiligen Leinwand Du bearbeiten möchtest, von 20-80%.

Zeit: 12 Minuten ohne Mischen


Schritt 9 Der freie Schritt

Der letzte Schritt ist einfach noch einmal ein freier Schritt. Mach was immer Du möchtest, um die beiden Bilder abzuschließen.

Zeit: solange es dauert


 Fertig!?!?

Die Frage nach dem „fertig oder nicht fertig“ ist die Schwierigste überhaupt. Insbesondere deshalb weil wir nach Regeln suchen, nach allgemeinen Kriterien. Aber diese gibt es nicht. Wir müssen lernen, dass etwas dann fertig ist, wenn Du sagst, es ist fertig!

Kunst durch Deklaration! Das ist besonders schwer!

Kommen wir zu einigen Reflektionsfragen, um einzelne Deiner Arbeitsschritte noch einmal nachzuvollziehen.

Stephan Geisler

Reflektion

1. Sind für Dich beide Bilder gleichermaßen fertig oder hättest Du gerne an einem der beiden Bilder weitergemacht?

2. Was ist von den Kreisen und Streifen übrig geblieben? Wie wirken sie sich in den Bildern aus?

3. Wie haben sich die beiden intensiven Fremdfarben ausgewirkt?

Genieße Deine Woche und habe wunderbare Begegnungen!

Dein HOWDOYOUKUNST-Team

PS: hier findest Du bereits die Materialliste für Lektion 25

Hat Dir die Lektion gefallen? Erzähle Deinen Freunden davon!

Pen