Acrylmalerei: Small Whities – Eine Malübung

Acrylmalerei: small whities – Eine Malübung

Heute stellt Dir HOWDOYOUKUNST eine kleine Übung vor. Mit dieser Übung kannst Du einen wunderbaren malerischen Tag verleben!

Malerei Übung Online kostenlos

Das Prinzip dieser Übung ist ein sehr einfaches. Die Grundlage ist ein Papier, welches Du im Handel (z.B. online bei  Gerstaecker) im Format 53x78 cm bekommst. Eigentlich ist es ein Papier für Radierung, eignet es sich aber auch sehr gut für Acrylmalerei: Hahnemühle Kupferdruckbütten, 300g, weiß . Es ist nur schwach geleimt, dadurch ist es saugstark und hat eine angenehme Oberflächenstruktur.

2 dieser Bögen (53x78cm) falzt und reißt Du in jeweils 4 Viertel. Bei 2 großen Bögen stehen dir dann somit 8 Viertel zur Verfügung. Diese 8 Blätter klebst Du nun umlaufend mit Tesakrepp auf ein Holzbrett fest. So bleibt es auch während des Malprozesses glatt bzw. nach dem Malen spannt es sich wieder zu einem glatten planen Bild.

Das Arbeitsprinzip: Es lebe die zeitliche Begrenzung – es lebe die Intuition!

Nun bekommst Du 7 Arbeitsschritte, die Du nacheinander auf jedem dieser 8 Blätter ausführst. Zuerst machst Du also Schritt 1 auf alle 8 Blätter, darauf kommt dann Schritt 2 usw. Am Ende sind auf jedem Blatt 7 Arbeitsschritte übereinander gelagert.

Hinzu kommt, dass Du bei jedem Arbeitsschritt eine Zeitvorgabe bekommst, in der Du diesen Schritt zusammen auf allen Blättern ausführen sollst. Die Zeitvorgabe nimmt Dir die Möglichkeit, zu viel zu denken. Das ist die Hauptbremse Nummer eins in der intuitiven Malerei. Die Zeitvorgabe lässt Dir aber genug Zeit, den Schritt in aller Ruhe auszuführen. Wenn Du einen Schritt mal nicht so richtig verstehst, führe ihn einfach nach besten Wissen und Gewissen aus! Es gibt kein „richtig“ oder „falsch“. Die Übung ist lediglich eine Richtschnur!

Und jetzt auf ins Abenteuer, auf ins Vergnügen, auf in die Intuition, auf in die Kunst, auf in den Malprozess! Genieße es!

small whities!

Schritt 1 hellhellgraue Lasur

Mische ein zartes Grau aus mehreren Farben an. Es sollte ein grau sein mit einer leicht warmen Note. Probiere ruhig ein bisschen aus. Es fördert die Sensibilisierung der Farbwahrnehmung.

Mische es mit Wasser, so dass eine Lasur entsteht, Konsistenz tendenziell flüssig.

Nimm einen breiten Pinsel und setze rasche gestische Flächen auf die einzelnen Blätter. Lege ggf. die Blätter auf den Boden. Dann kannst Du flüssiger arbeiten.

Bevor es mit Schritt zwei weiter geht, lasse Schritt eins erst trocknen.

Versuche hier und in den folgenden Schritten in der Zeitvorgabe zu bleiben.

 Zeit: 5 Minuten für alle Blätter ohne Mischen


Schritt 2 dunkle schwarze Spuren

Sobald die Blätter getrocknet sind, setze mit schwarzer Farbe wenige schwarze spuren, linear, rhythmisch, flächig, wie immer Du möchtest.

Auch hier gilt: Es gibt kein richtig oder falsch. Machen und ausprobieren heißt die Devise.

Denke daran, dass, obwohl 8 kleine Blätter „im Spiel“ sind, die einzelnen Blätter möglichst nach jedem Schritt sehr unterschiedlich sein sollen. Der Anteil des Schwarz am Blatt sollte ca. 20 % betragen.

Zeit: komplett für alle Blätter: 8 Minuten ohne Vorbereitung


Schritt 3 weiße Linien

Nimm ein weißes Sennelier Ölpastell, mittlere Größe, und setze auf jedem Blatt freie lineare Spuren.

Variiere von Blatt zu Blatt über die Platzierung der Linien, die Anzahl und die Konzentration (Einzellinien oder Ansammlung von Linien).

Immer daran denken: Eher nicht denken, sondern austoben und Spaß haben!!

Zeit: 8 Minuten für alle Blätter


Schritt 4 eine Farbe pro Blatt

Nun setze pro Blatt eine andere Farbe ein. Misch Dir 4x für die ersten vier Blätter eine sehr dezente Farbe an und nimm vier weitere Farben, die zwar intensiver sind, aber einer Farbfamilie angehören, für die anderen vier Blätter.

Nun verwende pro Blatt eine Deiner gemischten Farben und setze diese sehr unterschiedlich ein:

  • als Fläche
  • als Punkte
  • als gestische Spuren
  • als Linien
  • usw.

Zeit: komplett für alle Blätter ohne das Mischen der Farben: 15 Minuten


Schritt 5 weiße Fläche

Nun kommt weiße Acrylfarbe hinzu, ein deckendes weiß (z.B. Titanweiss von Amsterdam).

Setze auf jedes Blatt freie schnelle malerische Spuren, tendenziell flächig, gerne mit unterschiedlichen Pinseln.

Variiere von Blatt zu Blatt insbesondere durch den Anteil des eingesetzten weiß am Blatt und über die Platzierung auf dem Blatt. Arbeite gestisch und intuitiv.

Zeit: 8 Minuten für alle Blätter


Schritt 6 Malerei – 5 helle Töne

Nun kommt ein malerischer Schritt mit 5 hellen Farben, die es zu ermischen gilt. Nimm Dir zum Mischen alle Zeit, die Du brauchst. Misch sorgfältig und stelle 5 sehr helle Farben zusammen:

  • ein sehr helles warmes Grau
  • ein sehr helles dezentes Türkis
  • ein sehr helles Hellblau
  • ein sehr helles kaltes Grau
  • ein abgetöntes Weiß

Mit diesen Farben betreibe auf Deinen Blättern freie Malerei, zwar schnell, aber auch etwas mehr über Variationen nachdenkend. Das ist schließlich einer der letzten Schritte.

Der Anteil dieses neuen Schrittes auf Deinen Blättern sollte maximal 50% betragen. Versuche auch Blätter mit einem nur sehr geringen Anteil dieses malerischen Schrittes zu erarbeiten.

Zeit: pro Blatt 2 Minuten maximal, ohne Vorbereitungen und Mischen


Schritt 7 Lasur hellblau

Wenn Schritt 6 getrocknet ist, misch Dir noch einmal eine Lasur an. Dieses Mal verwende statt Wasser Binder und/oder Capaplex als Bindemittel und die Farbe Hellblau.

Wenn man mit Binder (z.B. Acrylemulsion RH14 von Boesner) arbeitet, kann man sich nie ganz sicher sein, wie der Schritt nach dem Trocknen aussieht. Der Binder ist weißlich. Dieses „Weißliche“ mischt sich am Anfang mit in die Farbe ein. Da der Binder aber transparent auftrocknet, entsteht am Ende eine Lasur mit der ursprünglichen Farbe.

Aus diesem Grund misch Dir vorher Dein Hellblau an, dann gib ca. die 10-fache Menge Binder hinzu (ggf. auch mehr) und vermenge das Ganze zu einer Lasur. Nun trage die Lasur variationsreich in einem Anteil von 20-80% am jeweiligen Blatt auf und lasse sie trocknen.

Danach wird der Binder transparent auftrocknen. Das bedeutet, die komplette Lasur wird nach dem Trocknen transparenter. Probiere es einfach aus. Hier muss man Erfahrungswerte sammeln.

Zeit: 8 Minuten für alle Blätter


Schritt 8 weiß deckend

Nun kommt noch einmal die Farbe Weiß zum Einsatz. Es wird frei malerisch deckend aufgetragen.

Auch in diesem Schritt variiere von Blatt zu Blatt über den Anteil des weiß am Blatt, über die Plazierung und durch die Art und Weise, wie Du mit dem weiß malst.

Zeit: 12 Minuten für alle Blätter


 So, Du hast es geschafft! Du hast Dir sogar schon Gedanken zur Qualität Deiner Arbeiten gemacht?

Reflektion

1. Sind Deine Blätter unterschiedlich geworden?

2. Ordne Deine Blätter chronologisch nach gefühlter Qualität!

3. Suche 5 Blätter aus, die durch ihr Zusammenspiel eine gute Serie ergeben.


Wenn Du Lust hast, schicke uns per E-Mail Fotos Deiner beste Arbeit zu! Wir werden dann eine Auswahl im Blog veröffentlichen!

Wir hoffen es hat Dir Spaß gemacht!

Lust auf noch mehr Gratis-Lektionen?

Onlinekurs Zeichen Malen kostenlos

Melde Dich jetzt kostenlos an erhalte unseren  GRATIS- Kurs "Hummer" mit Übungen für Malen und Zeichnen.

Probiere zusätzlich die jeweils erste Lektion unserer Wochentrainings aus!

Bei uns sind Deine Daten sicher.  Eine Abmeldung ist jederzeit wieder möglich!

Wer schreibt hier?

Stephan Geisler ist freischaffender Künstler aus Bochum. Er stellt seine Werke international aus und ist seit 20 Jahren an Kunstakademien als Dozent tätig. E-MailTwitterBlog

Schreibe einen Kommentar! 0 comments

Dein Kommentar: